Hypnotherapie

Den Begriff „Hypnose“ nutzt man einerseits, um die Methode, mit der ein hypnotischer Trancezustand erzeugt wird, zu beschreiben, andererseits ist oft auch der hypnotische Trancezustand selbst gemeint. Der Trancezustand ist ein ganz natürlicher, als körperlich sehr entspannend erlebter Zustand, bei dem die Aufmerksamkeit stark fokussiert ist. Wir nehmen ihn häufig unbemerkt von selbst ein, dann ist man ganz in eine Sache vertieft, wirkt von außen betrachtet abwesend oder macht etwas „wie von selbst“. In der Hypnotherapie wird dieser Trancezustand gezielt genutzt.

In Trance verändert sich u.a. die Art des Denkens, im Unterschied zum bewussten Denken (wenn A, dann B) ist das Denken in Trance „netzwerkartig“ und bildhaft, so dass sich neue Lösungsideen auftun. Außerdem kann zusätzlich auf unbewusste Informationen zugegriffen werden.

Neben dem besseren Zugang zu Gefühlen und Ressourcen, können in Trance auch ungünstige Einstellungen leichter korrigiert und damit Verhaltensänderungen ermöglicht werden. Auch körperliche Symptome können beeinflusst werden, z.B. das Schmerzempfinden. Sie können für Ihr Thema schneller und zielgerichteter individuelle Lösungen finden, als es sonst möglich wäre.

Hypnotherapie ist eine sehr alte Psychotherapieform, deren Wirksamkeit heute wissenschaftlich gut belegt ist. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, z.B. bei Ängsten, Zwängen, Selbstwertproblemen, Schmerzen, traumatischen Erfahrungen, sowie Süchte (Rauchen) und bei Gewichtsproblemen.

Möglicherweise haben Sie schon einmal von unseriösen Leuten gelesen oder gehört? Richtig ist, dass Sie zu jedem Zeitpunkt wissen, was um Sie herum passiert, Sie die Trance jederzeit beenden können und Sie von verantwortungsvollen Therapeuten zu nichts angehalten werden, was Sie nicht befürworten und nicht sinnvoll wäre! Anerkannte Therapeuten finden sich auf den Listen der entsprechenden Fachgesellschaften, z. B. der MEG.

Print Friendly, PDF & Email